Crowdfunding Kombinatorische Fotografie

Crowdfunding: Ein neues Buch schaut auf den blinden Fleck der Fotogeschichte

Die Kombinatorische Fotografie wurde bereits 1972 erfunden. Heute, fast zwei Generationen später, findet eine Rückbesinnung auf die Fotogeschichte der 1970er Jahre statt. Auch das einmalige und eigens patentierte Verfahren von Alfons Eggert gerät damit nun wieder in den Fokus.

Ein Bildband soll den Werkkomplex erstmals in umfassender Form würdigen. Gemeinsam wollen Alfons Eggert, als Fotograf, Erfinder und Künstler und Stephan Sagurna, als Bildwissenschaftler und Spezialist für analoge Fotogeschichte, dieses Buch auf die Beine stellen. „Wir sind beide erfahren im Bücher machen“, so das Duo „und wissen, dass dieser Bildband eine Perle, aber auch eine große Herausforderung werden wird“.

Für das Buchprojekt öffnet Eggert, der dieses Jahr seinen 90sten Geburtstag feiern wird, sein Werkarchiv. Sagurna, der bereits seit einiger Zeit an einer vollständigen Bestandsaufnahme und Werkübersicht zur Kombinatorischen Fotografie arbeitet, hat eigens für dieses Buchprojekt bekannte und kompetente Autoren für dieses spezielle Genre der Fotografie begeistern und verpflichten können.

Weitere Informationen und Möglichkeiten das Projekt zu unterstützen, finden Sie unter https://www.kickstarter.com/projects/787639545/kombinatorische-fotografie-1972/

Die beiden Autoren haben 2017 das Buch „Kleine westfälische Fotografiegeschichte. Fotografien des 19. bis 21. Jahrhunderts. Sammlung der Familie Eggert“ im Ardey-Verlag veröffentlicht. Darin wird die Kombinatorische Fotografie ebenfalls kurz vorgestellt.
Eggert / Sagurna: Kleine westfälische Fotografiegeschichte