Neuerscheinungen in der Reihe „Westfälische Beiträge zur niederdeutschen Philologie“

Zwei neue Titel der Reihe „Westfälische Beiträge zur niederdeutschen Philologie“ sind ab sofort lieferbar:

Band 17

Norbert Nagel, Robert Peters (Hrsg./Bearb.): Dr. Johannes Westermann aus Lippstadt: Leben – Sprache – Werk

Der Augustinereremit Dr. Johannes Westermann aus Lippstadt war ein früher Schüler Martin Luthers. Seine in Lippstadt erschienenen Druckschriften, eine Zehn-Gebote-Auslegung in westfälisch-niederdeutscher Sprache aus dem Jahr 1524 sowie eine niederdeutsche Übersetzung von Luthers 1519 erstmals gedrucktem Prozessionsbüchlein aus dem Jahr 1525, sind die ältesten in Westfalen gedruckten reformatorischen Schriften.


Band 18

Michael Elmentaler u.a. (Hrsg. u. bearb.): Teweschen Hochtiet. Eine niederdeutsche Bauernkomödie aus dem 17. Jahrhundert

Ein junger Bauernsohn aus dem ländlichen Umland von Hamburg möchte endlich heiraten und fährt vorher auf eine Art „Bildungsreise“ in die Großstadt, wo er verschiedene Abenteuer erlebt. Dies ist der Inhalt der niederdeutschen Bauernkomödie „Teweschen Hochtiet“ (Tewes’chens Hochzeit), die sich im 17. Jahrhundert großer Beliebtheit erfreute.

 

In der 1990 gegründeten Reihe „Westfälische Beiträge zur niederdeutschen Philologie“ werden kleinere Arbeiten zur niederdeutschen Philologie veröffentlicht. Sie wird im Auftrag der Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens von Helmut H. Spiekermann, Robert Peters und Jan Wirrer herausgegeben.