Vorstellung Städteatlas Horstmar

Zur Vorstellung des 13. Bandes des Historischen Atlas westfälischer Städte – Horstmar, bearbeitet von Peter Ilisch, laden die Herausgeber am 10. März 2020 um 18.00 Uhr in den Borchorster Hof in Horstmar ein. Nach der Buchvorstellunggibt es einen kleinen Umtrunk. Es besteht die Gelegenheit zum Gespräch mit dem Autor und zum Erwerb des Bandes. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Horstmars Geschichte ist untrennbar mit der gleichnamigen Burg verbunden. Bis zu ihrer Zerstörung war sie ein bevorzugter Aufenthaltsort der Münsteraner Fürstbischöfe und Sitz der Verwaltung des Amtes Horstmar. Die Entwicklung der Stadt wurde im Mittelalter von den Burgmannen bestimmt, deren Höfe das Stadtbild bis heute prägen und die zentrales Element des städtischen Marketingkonzepts sind. Seit dem 19. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt zu einem bedeutenden Standort der Textilindustrie. Nach deren Niedergang ist Horstmar auch heute noch Sitz überregional bekannter Unternehmen.

Auf der Grundlage neuester Forschungsergebnisse wird Regionalgeschichte erlebbar sowie Ortsentwicklung vergleichbar gemacht und durch Karten, Schriftquellen, Ansichten, Fotografien und andere historische Dokumente dargestellt. Ein farbiges Textheft enthält einen aktuellen, mit vielen Bildquellen ausgestatteten Beitrag zur historisch-topographischen Entwicklung der Stadt von ihren Anfängen bis zur Gegenwart.

Zum Atlas Horstmar

Peter Ilisch: Horstmar (Historischer Atlas westfälischer Städte Bd. 13)