Peter Ilisch, Historische Kommission für Westfalen (Hg.), Institut für vergleichende Städtegeschichte (Hg.)

Olfen

 32.80

Lieferzeit: 3-5 Tage

Seiten: 16
Erscheinungsjahr: 2014
Einband: Atlasmappe mit Heft und 5 Karten
Format: 25,2 cm x 35,2 cm
ISBN 978-3-87023-369-3

Historischer Atlas Westfälischer Städte. Band 3

 

Beschreibung

Der Wigbold Olfen (heute Stadt Olfen) gehörte zu den spätmittelalterlichen Kleinstädten des Fürstbistums Münster. Die Siedlung hat sich um die wesentlich ältere Pfarrkirche St. Vitus entwickelt, die ebenso wie der benachbarte bischöfliche Hof bereits 889 nachweisbar ist. Von jeher war das Städtchen eine wichtige Station zwischen Münster, Recklinghausen und dem Rheinland und hat seinen ländlichen Charme bis heute erhalten. Die Geschichte Olfens mit der Entwicklung des Wigbolds und des gleichnamigen Schultenhofs mit zugehörigen Stadthöfen, mittelalterlicher Verkehrswege sowie Kanalbauprojekte des 19./20. Jh. zeigt der Band 3 des „Historischen Atlas westfälischer Städte“.

Ausgangspunkt des Atlas ist die Urkatasterkarte des 19. Jahrhunderts, die erste exakte Vermessung der Stadt – sie zeigt den Grundriss vor den tiefgreifenden Veränderungen des 20. Jahrhunderts. Ausgehend davon gibt es verschiedene Entwicklungskarten, die den Forschungsstand zur Stadtgeschichte wiedergeben. Hinzu kommen Umlandkarten und thematische Karten, die stadttypische und regionale Besonderheiten herausarbeiten. Das farbige Textheft enthält einen aktuellen, mit vielen Bildquellen ausgestatteten Beitrag zur historisch-topographischen Entwicklung der Stadt von ihren Anfängen bis zur Gegenwart.

Autor

Dr. Peter Ilisch ist Historiker und Numismatiker. Von 1979 bis 2012 war er wissenschaftlicher Referent am heutigen LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Numismatik sowie in der Regionalgeschichte des ehemaligen Fürstbistums Münster.