Hans-Jürgen Teuteberg (Hg.)

Westfalens Wirtschaft am Beginn des „Maschinenzeitalters“

 21.00

Lieferzeit: 3-5 Tage

Seiten: 406
Erscheinungsjahr: 1988
Einband: Broschur
Format: 17 cm x 24 cm
ISBN 978-3-87023-219-1

Untersuchungen zur Wirtschafts-, Sozial- und Technikgeschichte Band 6

Beschreibung

Der im 19. Jahrhundert auch in Deutschland anhebende Modernisierungsprozess ist in Westfalen bisher vornehmlich am Beispiel der Schwerindustrie des Ruhrgebiets untersucht worden. Demgegenüber haben sich die Autoren des vorliegenden Bandes das Ziel gesetzt, bisher wenig oder noch gar nicht behandelte Zweige der gewerblichen und dienstleistenden Wirtschaft auch in anderen Landesteilen erstmals genauer unter die historische Lupe zu nehmen.

Neben der Entstehung des organisierten Agrarkredits und Sparkassenwesen sowie staatlicher Landwirtschaftshilfen wird der Aufbau einer ersten einheitlichen handwerklichen Berufsausbildung zwischen dem zu Ende gehenden Zunftsystem und der neuen Gewerbefreiheit geschildert. Andere Themen befassen sich mit dem Übergang von der alten zur neuen Getreidemüllerei, der Entstehung der Zigarrenindustrie am Beispiel der Stadt Ahlen und der kurzen Blüte des Strontianitbergbaus. Das niedergehende ältere staatliche Salinenwesen und die damit einhergehende Salzpolitik sowie der Salzschmuggel findet ebenfalls erstmals eine zusammenhängende Würdigung. Drei Beiträge gelten schließlich der Entwicklung der Montanindustrie, der im Rahmen von Standortfragen, Eisenbahnanbindung sowie Gewässerverschmutzung ganz neue Aspekte abgewonnen werden.

Die Vorführung von Wirtschaftkarten am Beispiel des westfälischen Textilgewerbes und eine die Industrialisierungsforschung zusammenfassende Einleitung runden in Verbindung mit einem Quellen- und Literaturverzeichnis den Sammelband ab.